Altenburger Land
Menü

Baum der Hoffnung

28.03.2017

Menschliche Worte können Trost spenden, die Trauer lindern, den Schmerz mildern, Menschen Mut machen, ihnen Hoffnung geben und sogar glücklich machen

Horst Bulla, dt. Dichter und Autor

Am 22. März jeden Jahres, dem „Tag der Kriminalitätsopfer“, erinnert der WEISSE RING an die Opfer von Gewalt und kriminellen Handlungen. In diesem Jahr wollten die Mitarbeiter des WR mit der  Aktion “Einen Baum der Hoffnung” pflanzen ein Zeichen setzen, einen symbolischen Hoffnungsträger für Kriminalitätsopfer.

Im neu gestalteten kleinen Park in Schmölln wurde im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Schmölln, den Vorständen der Sparkasse und der VR Bank Altenburger Land, Vertretern der Polizei Altenburg sowie Mitarbeitern des Netzwerkes Altenburg und interessierten Bürgern ein Tulpenbaum gesetzt. Den Baum sponserte die Stadt Schmölln, das Schild für den Baum die VR Bank Altenburger Land. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

 In diesem Zusammenhang überreichte uns Herr Wannenwetsch – Vorstand der Sparkasse Altenburger Land einen Spendenscheck. Auch dafür ein herzliches Dankeschön.

Zusätzlich verteilten wir wieder bedruckte Taschentuchpäckchen, auf denen die wichtigsten Rufnummern für Opfer von häuslicher Gewalt im Altenburger Land stehen. Auf den Päckchen ist zu lesen: „Wir haben die Nase voll von häuslicher Gewalt“.

Wir sind immer wieder glücklich und stolz, dass das Interesse an unserer ehrenamtlichen Arbeit so groß ist, zeigt es doch den Menschen, die von Gewalt betroffen sind, dass sie mit ihren Ängsten und ihrer Not nicht allein sind. So können wir ihnen Mut machen, ihr Leid zu überwinden und voller Hoffnung in die Zukunft zu schauen. Das ist unser Anliegen.